Liebesschlösser Lüneburg

"Sie sind verhaftet!" An einem Geländer in Lüneburg hängen "Liebesschlösser" mit eingravierten Namen von Verliebten. Der aneinander Haftenden. Verhafteten.

Die wahre Liebe braucht keinen Brauch.

Was braucht der Mensch?

Sogenannte Hartz-IV-Empfänger gelten als bedürftig. Hat der Rest der Menschheit keine Bedürfnisse? Wer arbeitet, um Geld zu verdienen, möchte damit Bedürfnisse befriedigen. Welche immer das seien. Auch Geltungsbedürftige bevölkern unsere Erde.

Dass Menschen um Zuneigung flehen, sich dafür "mächtig ins Zeug" zu legen bereit sind, ist vergebliche Liebesmüh.

Worin unterscheidet sich der Hartz-IV-Empfänger vom Geldempfänger durch Erwerbstätigkeit? Warum neiden Erwerbstätige den Hartz-IV-Empfängern das vom Staat zugeteilte Geld? Weil sie glauben, als Steuerzahler deren Arbeitgeber zu sein? Die dafür nichts tun müssen? Ausgehalten wie bedürftige Kinder von ihren hart schuftenden Eltern? Sind Kinder unnütz, weil sie nicht bezahlt werden für ihr Sein?

Kinder arbeiten wie Tiere und Pflanzen für das Wohl aller. Ebenso wie Hausfrauen und erwerbslose Mütter. Ihre Arbeit findet nur keine Anerkennung. Was, wenn sie einfach streiken würden? Abhauen? Auf Nimmerwiedersehen?

Die stets Beschäftigten sind blind für die wahren Werte. Blind für die Liebe. Sie sind ihr eigener Sklave und verfügen wie Zuhälter über die Liebesdienste ihrer Kinder.

Brauchen Kinder ihre Eltern? Oder brauchen Eltern ihre Kinder?

Kinder reifen und wachsen schnell. Eltern dagegen haften länger als die Natur es vorgesehen hat an ihren Kindern. Dass sie unmündig bleiben mögen. Und wehe, da kommt jemand und klärt sie auf, die Kinder! Über ihre wahren Werte! Ihre Fähigkeiten! Ihre Stärken! Ihre Möglichkeiten, selbst zu bestimmen, was sie richtig finden.

"Aber Mutter weinet sehr ..." ... Vater ebenso – ohne es zu zeigen.

Kinder erziehen ihre Eltern, Schüler ihre Lehrer. Sie arbeiten unentwegt unentgeltlich. Umsonst.

Verkehrte Welt ...

Hartz-IV-Empfänger müssen sich ausziehen, als Projektionsaustragungsseelen arbeiten sie nackt in öffentlichen Piepshows für einen Lohn, der weit unter dem von der Regierung abgesegneten Mindestlohn liegt. Ohne ordentlichen Vertrag. Ohne Gewerkschaft. Ohne die tatsächliche Arbeit in Rechnung stellen zu dürfen.

Jedem Neidhammel steht es frei, sich in diesem undankbaren Job selbst zu betätigen!

Jutta Riedel-Henck, 18. September 2022

 

aus: "Geldwertgefühl". Werk in der Entstehung: 3. Oktober 2021 – ...