Jutta Riedel-Henck

krank gepflegt

Kranke

betreuen Kranke

und definieren sich als gesund

über die Krankheit

des Betreuten

Weiterlesen: krank gepflegt

Narzissmus

Die ersten Jahre meines Lebens verbrachte ich in der Goethestraße in Aachen. Von dem wohl berühmtesten deutschen Schriftsteller stammt das bekannte Zitat aus der Tragödie Faust:

[Ich bin] Ein Teil von jener Kraft,

Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.

[...] Ich bin der Geist, der stets verneint!

Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,

Ist wert, daß es zugrunde geht;

Drum besser wär’s, daß nichts entstünde.

So ist denn alles, was ihr Sünde,

Zerstörung, kurz, das Böse nennt,

Mein eigentliches Element.

http://gutenberg.spiegel.de/buch/-3664/6

Einer von unzähligen berühmten Narzissten, die nicht in sich selbst ruhend der göttlichen Liebe gewahr werden, um sich an jedem Moment des Lebens, Hierseins, Daseins, Seins zu erfreuen, stattdessen unaufhörlich danach strebend, sich über das Außen und seine Reaktionen zu definieren, niemals zufrieden, immer danach strebend, etwas zu kriegen [sic.], was sie in sich selbst nicht zulassen, um Gott und die Welt verantwortlich zu machen für ihr Glück bzw. Unglück.

Weiterlesen: Narzissmus

Verdränger

Während ein guter bzw. erfolgreicher „Lügner“ seine Gedanken durch eindeutiges und zweifelsfreies Fokussieren auf das von ihm gewünschte Ziel richtet, um die Energie frei und ungehindert durch den so geschaffenen Kanal fließen zu lassen, ist der Vorgang des Verdrängens Ausdruck fehlgeleiteter Energie.

Weiterlesen: Verdränger

Lügner

Wenn jeder Mensch sich seine eigene Realität erschafft, indem er seine Gedanken gemäß seinen eigenen Intentionen ausrichtet, ist die Lüge im Sinne des Auslassens von Nichtwahrgenommenem unumgänglich.

Weiterlesen: Lügner

Take Twenty-Two

            Und nun?

Tauche ich ab.

            Oder weg.

Nicht unter Wasser.

Weiterlesen: Take Twenty-Two

Take Twenty-One

            Back to the roots?

Ja!

            Klingt gut!

Noch nicht gut genug.

Weiterlesen: Take Twenty-One

Take Twenty

            Du möchtest ein Gespräch mit mir.

Ja, danke, dass du da bist.

            Hast du mich vermisst?

Offenbar, sonst würde ich mich nicht bedanken.

Weiterlesen: Take Twenty